Welpenunterricht: samstags von 11.00 Uhr - 12.00 Uhr.

 

 Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr, heißt es für den Menschen – und gilt auch für den Hund. Schon der Welpe muss richtig mit seiner Umwelt vertraut gemacht und erzogen werden.

 

Besonders wichtig ist, was der Welpe in seiner Prägephase etwa zwischen der 8. und der 16. Lebenswoche lernt; in dieser Zeit ist er besonders aufnahmefähig – was er hier lernt, bestimmt wesentlich sein späteres Verhalten.

 

Welche Lernziele hat unsere Welpenschule?

Beim Spielen auf dem Hundeplatz lernen die Welpen Sozialverhalten und Kommunikation unter Hunden.

 

Weil die Trainer dieses „Spielen“ erklärend begleitet, erhält auch der Besitzer wichtige Informationen, beispielsweise über hundliches Sozialverhalten und hundliche Kommunikation und Tipps zu praktischen Alltagsproblemen wie der Stubenreinheit.

 

Wir geben den Kleinen die Möglichkeit, spielerisch den freundlichen und rücksichtsvollen Umgang zu erlernen.

Kleine Rangeleien unter Welpen sind normal und auch wichtig. Jedoch achten wir darauf, dass aus wildem Spiel mehrerer Welpen kein Mobbing wird, denn das lernen die Kleinen bereits im Welpenalter!

 

Die Welpen werden spielerisch mit Kommandos vertraut gemacht.

Realistisches Ziel ist, dass die Welpen am Ende der Zeit in der Welpenschule folgende Kommandos kennen: Sitz, Platz, Hier/Komm, Aus/Nein. Sie kennen ein Aufmerksamkeitskommando für den engeren Bereich um den Besitzer und können schon recht gut an der lockeren Leine laufen.

 

Zusätzlich zum Training auf dem Hundeplatz findet in regelmäßigen Abständen der Welpenbasiskurs statt. In kleinen Gruppen erhält der Welpe ausserhalb des Hundeplatzes viele Umwelteindrücke und wird sich später auch als erwachsener Hund  in ungewohnten Situationen vertrauensvoll an seinem Menschen orientieren.